Ferrari F300 von 1998

Ungeschlagener Schumacher-Rennwagen wird versteigert

Hochgeladenes Bild Foto: RM Sotheby's

Das Auto, mit dem Michael Schumacher in der Formel-1-Saison 1998 vier Rennen gewann, kommt im August bei der Monterey Car Week unter den Hammer

Spätestens nachdem sich Mika Häkkinens McLaren-Mercedes MP4/13 in der Roggia-Schikane von der Strecke gedreht hatte, gab es für die Tifosi auf den Tribünen kein Halten mehr: Michael Schumacher und Eddie Irvine fahren vor dem Ferrari-Heimpublikum einen Doppelsieg für die Scuderia ein.

Nach dem Rennen lagen Schumacher und Häkkinen punktgleich an der Tabellenspitze, erst im Finale in Suzuka konnte der "fliegende Finne" die WM nach einer packenden Saison für sich entscheiden. Die Podiumszeremonie in Monza war aus heutiger Sicht auch deswegen geschichtsträchtig, weil die Schumacher-Brüder hier zum ersten Mal gemeinsam auf dem Treppchen standen: Ralf Schumacher holte für Jordan Platz drei.

Nach dem Rennen auf dem Autodromo Nazionale di Monza konservierte Ferrari den F300 (Chassis 187) mit dem Schumacher zuvor bereits die Rennen in Montreal (Kanada), Magny Cours (Frankreich) und Silverstone (Großbritannien) gewann, um es im September 1999 an einen Sammler zu verkaufen, der es 23 Jahre lang behielt.

Nun wird das unbesiegte Ex-Schumacher-Auto im Rahmen der Monterey Car Week (18. bis 20. August 2022) vom Auktionshaus Sotheby's versteigert. Erwartet wird ein Verkaufspreis zwischen sechs und acht Millionen Euro.

Hochgeladenes Bild Foto: RM Sotheby's